Menu  
Return
Error

Deutlicher Anstieg des operativen Ergebnisses im Haniel-Konzern

Insgesamt erwartet der Haniel-Vorstand im Geschäftsjahr 2016 für den Konzern akquisitions- und währungsbereinigt einen Umsatz auf Vorjahresniveau. Diese Prognose unterstellt, dass ein rückläufiger Umsatz bei ELG durch einen höheren Umsatz in allen anderen Geschäftsbereichen ausgeglichen werden kann. Für das Operative Ergebnis wird von einem deutlichen Anstieg ausgegangen – getrieben von einem höheren Operativen Ergebnis in allen Geschäftsbereichen.

Sowohl das Ergebnis vor Steuern als auch das Ergebnis nach Steuern sollen ebenfalls deutlich ansteigen. Diese Entwicklung schlägt sich auch in den wertorientierten Steuerungskennzahlen Return on Capital Employed und Haniel Value Added nieder. Der Haniel-Vorstand erwartet, dass der Return im Jahr 2016 im Vergleich zu 2015 zunehmen und die Kapitalkosten annähernd gleich bleiben werden. Daraus resultiert ein leichter Anstieg des Haniel Value Added. Für den Return on Capital Employed ergibt sich bei dieser Annahme ebenso ein leichter Anstieg. Auch der Haniel-Cashflow soll von der positiven Entwicklung profitieren und gegenüber dem Jahr 2015 leicht steigen.

Im bestehenden Geschäft plant der Haniel-Vorstand, dass die bilanziellen Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte leicht über dem Vorjahr liegen. Zu diesem Anstieg trägt neben Ersatzinvestitionen vor allem die weitere Modernisierung der IT-Systeme in den Geschäftsbereichen CWS-boco und TAKKT bei. Auf Ebene der Haniel-Holding – aber auch in den Geschäftsbereichen – wird die Akquisitionstätigkeit weiterhin einen Schwerpunkt bilden. Dies wird den Umfang der bilanziellen Investitionen wie auch im Jahr 2015 wesentlich beeinflussen.

Der Haniel-Vorstand ist zuversichtlich, dass die erwartete Umsatz- und Ergebnisentwicklung des Haniel- Konzerns mit dem Erwerb neuer Geschäftsbereiche oder ergänzenden Akquisitionen in den derzeitigen Geschäftsbereichen von der dargestellten Entwicklung positiv abweichen wird.