Menu  
Return
Error

Höheres Operatives Ergebnis in allen Geschäftsbereichen

Neben dem konjunkturellen Umfeld wird sich die weitere Umsetzung der strategischen Initiativen in den Geschäftsbereichen im Jahr 2016 voraussichtlich positiv auf die Geschäftsentwicklung des Haniel-Konzerns auswirken.

Für den Geschäftsbereich Bekaert Textiles werden im Geschäftsjahr 2016 Umsatzerlöse in der Größenordnung von 250 Millionen Euro erwartet – bereinigt um Unternehmenskäufe und -verkäufe sowie Währungseffekte. Dieser deutliche Anstieg ist zum einen auf den erstmalig ganzjährigen Einbezug des Geschäftsbereichs in den Haniel- Konzern zurückzuführen. Zum anderen sollen sich die weitere Steigerung des Marktanteils auf den Hauptmärkten des Unternehmens sowie der erfolgreiche Ausbau des Geschäfts mit Matratzenhüllen in Nordamerika und höhere Absatzvolumina an gestrickten Stoffen positiv im Umsatz niederschlagen. Das Operative Ergebnis soll der Umsatzentwicklung folgen und sich auf ungefähr 30 Millionen Euro belaufen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass dieses Operative Ergebnis mit planmäßigen Abschreibungen aus der Kaufpreisallokation in Höhe von 9 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2016 belastet sein wird.

Bei CWS-boco wird 2016 akquisitions- und währungsbereinigt ein Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Prozent-Bereich erwartet. Dieser Anstieg ist vor allem auf den Vertriebsaufbau zurückzuführen. Die höheren Kosten für Zukunftsinvestitionen wie den Vertriebsaufbau, neue Services und Innovationen, die sich in Zukunft positiv auf den Umsatz auswirken sollen, werden das Ergebnis im Jahr 2016 noch belasten und erst in den Folgejahren einen positiven Ergebnisbeitrag erbringen. Dennoch ist davon auszugehen, dass CWS-boco im Geschäftsjahr 2016 das Operative Ergebnis im Vergleich zum Jahr 2015 leicht steigern wird. Dazu tragen weitere Maßnahmen zur Modernisierung des internationalen Wäschereinetzwerks sowie die konsequente Optimierung der betrieblichen Prozesse bei.

Der Geschäftsbereich ELG rechnet für 2016 mit einem unverändert schwierigen Marktumfeld in Bezug auf die relevanten Rohstoffpreise und die Nachfrage. Basierend auf der Annahme einer globalen Edelstahlproduktion auf dem Niveau des Vorjahres erwartet ELG einen Anstieg der eigenen Ausgangstonnage im einstelligen Prozentbereich. Im Geschäft mit den Superlegierungen rechnet ELG für 2016 mit einer Stabilisierung des Handelsgeschäfts und weiter hoher Nachfrage im Aufbereitungsgeschäft. Daher wird von einem Anstieg der Ausgangstonnage für Superlegierungen im niedrigen zweistelligen Prozentbereich ausgegangen. Für den Preis des für das Geschäft wichtigen Rohstoffs Nickel erwartet ELG einen Verbleib auf dem niedrigen Niveau vom Jahresende 2015. Daraus resultiert für 2016 im Durchschnitt ein niedrigeres Niveau gegenüber 2015, wo der Nickelpreis bei durchschnittlich 11.800 US-Dollar pro Tonne lag. Auf Basis dieser Annahmen rechnet ELG für 2016 bereinigt um Unternehmenskäufe und -verkäufe sowie Währungseffekte mit einem leichten Umsatzrückgang. Das Operative Ergebnis der ELG für 2016 hingegen soll steigen und wieder positiv ausfallen. Diese prognostizierte Ergebnisverbesserung gegenüber 2015 soll sich – neben dem Wegfall von Einmaleffekten – vor allem durch das Ausbleiben von Wertverlusten bei Vorratspositionen ergeben. Dieser Effekt resultiert aus einem kontinuierlichen Preisverfall bei Rohstoffen und hat das Operative Ergebnis der ELG im Jahr 2015 stark belastet. Da die Entwicklung an den Rohstoffmärkten sehr volatil ist, können Umsatz und Operatives Ergebnis von ELG allerdings auch deutlich von dieser Prognose abweichen.

Bereinigt um Unternehmenskäufe und -verkäufe sowie Währungseffekte erwartet der Geschäftsbereich TAKKT einen Umsatzanstieg im einstelligen Prozentbereich. Neben einem stabilen konjunkturellen Umfeld in den USA und in Europa rechnet TAKKT vor allem mit einer Fortsetzung der guten Geschäftsentwicklung bei den wachstumsstarken amerikanischen Geschäftsmodellen. Für das Operative Ergebnis wird von einem moderaten Anstieg ausgegangen. Im Jahr 2016 sollen die im Rahmen des Programms DYNAMIC angestoßenen Wachstumsinitiativen konsequent weiterverfolgt werden. Dabei sollen unter anderem die verschiedenen Vertriebs- und Marketingkanäle noch besser aufeinander abgestimmt werden, um die Kundenansprache noch weiter zu verbessern. Ferner beabsichtigt TAKKT, eine digitale Agenda zu entwickeln und mit deren Umsetzung zu beginnen. Mit der digitalen Agenda sollen weitere, noch nicht umgesetzte Möglichkeiten zur Digitalisierung des Geschäftsmodells und sich daraus ergebende Geschäftschancen identifiziert werden.