Menu  
Return
Error

TAKKT

Der Geschäftsbereich TAKKT profitierte 2015 von einem anhaltend guten Geschäft in den USA und dem starken US-Dollar. Sowohl Umsatz als auch Operatives Ergebnis konnten deutlich gesteigert werden. Im Geschäftsjahr 2015 hat TAKKT die Weiterentwicklung zum integrierten Multi-Channel-Unternehmen vorangetrieben, die weitere Digitalisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette als entscheidendes strategisches Thema aufgegriffen und mit der Akquisition von zwei wachstumsstarken Unternehmen das Portfolio erweitert.

 

TAKKT setzt Wachstumskurs fort
Im Jahr 2015 hat TAKKT das Portfolio mit der Akquisition von Post-Up Stand in den USA und BiGDUG in Großbritannien gestärkt. Post-Up Stand ist ein führender Spezialist für kundenindividuell bedruckte Werbemittel und stellt somit eine gute Ergänzung des erfolgreichen Display-Geschäfts innerhalb der Specialties Group in Nordamerika dar. Durch den Erwerb von BiGDUG, dem führenden Online-Händler für Betriebsausstattung in Großbritannien, wurde das Geschäft der Business Equipment Group verstärkt. Neben dieser Portfolioerweiterung hat TAKKT den Verkauf der wenig profitablen Plant Equipment Group in Nordamerika erfolgreich abgeschlossen.

Der Umsatz von TAKKT erhöhte sich 2015 um 8 Prozent auf 1.064 Millionen Euro und übertraf damit erstmals die Schwelle von einer Milliarde Euro. Zum Wachstum haben auch die Akquisitionen von Post-Up Stand und BiGDUG sowie positive Währungseffekte, insbesondere aufgrund des stärkeren US-Dollars, beigetragen. Die im Vorjahr vollzogene Topdeq-Schließung und der Verkauf der Plant Equipment Group wirkten sich dagegen negativ aus. Bereinigt um diese Effekte lag das Umsatzwachstum bei 5 Prozent.

Der Umsatz von TAKKT EUROPE lag bereinigt um Akquisitionen, Währungseffekte und die Schließung von Topdeq 1 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Die Packaging Solutions Group verzeichnete ein leichtes Umsatzwachstum. Das Geschäft der Business Equipment Group entwickelte sich ebenfalls leicht positiv. Dies wurde jedoch in besonderem Maße durch das schlechtere Geschäftsklima in der Schweiz infolge des starken Schweizer Frankens belastet, das sich in einer Investitionszurückhaltung der TAKKT-Kunden niederschlug.

TAKKT AMERICA steigerte in einem anhaltend guten Geschäftsklima in den USA den Umsatz akquisitions- und währungsbereinigt um 10 Prozent. Sowohl die Specialties Group als auch die Office Equipment Group entwickelten sich erfreulich. Das Geschäft der Specialties Group profitierte von dem hohen Wachstum bei Central, dem auf Restaurant-Ausstattungen spezialisierten Versandhändler. Bei der Office Equipment Group machte sich sowohl die hohe Nachfrage privater Unternehmen als auch US-bundesstaatlicher Einrichtungen positiv bemerkbar.

Operatives Ergebnis verbessert
TAKKT hat das Operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr von 111 Millionen Euro auf 129 Millionen Euro gesteigert. Dies resultierte vor allem aus der guten Geschäftsentwicklung von TAKKT AMERICA sowie einem positiven Ergebnisbeitrag aus dem Verkauf der Plant Equipment Group. Außerdem profitierte TAKKT vom starken US-Dollar. Bei TAKKT EUROPE lag das Ergebnis aufgrund einer geringeren Rohertragsmarge – insbesondere in dem durch Währungsrabatte belasteten Geschäft in der Schweiz – unter dem Niveau des Vorjahres.

Fokussiert auf Multi-Channel-Vertrieb und Digitalisierung
TAKKT strebt eine Integration der unterschiedlichen Vertriebskanäle an, um die Kunden bedarfsgerecht anzusprechen: per Katalog, im Internet, telefonisch und über Mitarbeiter im Außendienst. Zu diesem Zweck hat TAKKT bereits 2012 die Initiative DYNAMIC initiiert, um die Geschäftsaktivitäten noch stärker auf den Multi-Channel-Vertrieb auszurichten. DYNAMIC umfasste ursprünglich rund 50 Projekte, die individuell auf die jeweiligen Tochtergesellschaften zugeschnitten sind und von denen einige bereits erfolgreich abgeschlossen wurden. Insgesamt wurden auch im Jahr 2015 weitere Fortschritte bei der Transformation erzielt. So konnte etwa das E-Commerce-Geschäft weiter ausgebaut werden: Sein Anteil am Gesamtumsatz stieg nach 30 Prozent im Vorjahr auf 36 Prozent im Geschäftsjahr 2015.

Über die Erfolge im E-Commerce hinaus ist Digitalisierung für TAKKT ein entscheidendes strategisches Thema – dabei werden Themenkomplexe entlang der kompletten Wertschöpfungskette betrachtet. Ziel ist es, die Chancen der Digitalisierung so zu konkretisieren, dass sie unmittelbaren Nutzen für Kunden, Geschäftspartner und das Unternehmen selbst liefern. Im Rahmen von DYNAMIC wurden bei TAKKT erste digitale Themenbereiche angegangen, wie die stärkere digitale Anbindung von Lieferanten. Zudem wurde weiter in IT-Systeme investiert und so sichergestellt, dass das Unternehmen auch künftig über leistungsstarke technische Plattformen verfügt. Darüber hinausgehende Möglichkeiten zur Digitalisierung werden im Jahr 2016 in einer digitalen Agenda zusammengefasst, die TAKKT in den nächsten Jahren umsetzen wird.