Menu  
Return
Error

Haniel-Konzern: Mitarbeiter

Durch den Erwerb des neuen Geschäftsbereichs Bekaert Textiles ist die Mitarbeiterzahl des Haniel-Konzerns im Geschäftsjahr 2015 deutlich angestiegen. Während im Vorjahr noch durchschnittlich 11.544 Mitarbeiter beschäftigt waren, lag die Anzahl der Beschäftigten im Jahr 2015 bei durchschnittlich 12.930.

 

Steigende Mitarbeiterzahl durch Akquisitionen
Die Anzahl der Beschäftigten im Haniel-Konzern ist um 12 Prozent von 11.544 auf 12.930 gestiegen. Dazu haben vor allem Unternehmenserwerbe beigetragen. Die wesentliche Akquisition des Geschäftsjahres 2015 war der Kauf von Bekaert Textiles durch die Haniel-Holding. Dadurch erhöhte sich die Mitarbeiterzahl des Haniel-Konzerns um 1.466 Mitarbeiter.

Die Anzahl der Mitarbeiter von CWS-boco entwickelte sich im Geschäftsjahr 2015 insgesamt stabil und betrug 7.563 nach 7.529 im Vorjahr. Der Ausbau des Vertriebs, die neue Wäscherei in Kroatien und Kapazitätserweiterungen des zentralen Lager- und Dienstleistungsstandorts in Polen wirkten sich erhöhend auf die Mitarbeiterzahl aus. Gegenläufig wurde die Beschäftigtenzahl in Italien bedingt durch die Schließung von Wäschereistandorten reduziert.

Trotz des schwierigen Geschäftsjahres für ELG ist die Mitarbeiterzahl mit 1.282 gegenüber 1.267 im Vorjahr auch in diesem Geschäftsbereich stabil geblieben. Die positive Entwicklung des Geschäftsfelds Carbon Fibre führte zu einer schrittweisen Einstellung von Mitarbeitern. Auch bei ELG Utica Alloys, dem Geschäft mit Superlegierungen, wurden die Aufbereitungskapazitäten erweitert und neue Standorte in Betrieb genommen. Im Bereich Edelstahlschrott wurde die Anzahl der Mitarbeiter dagegen leicht gesenkt.

Die durchschnittliche Beschäftigtenzahl von TAKKT ist von 2.528 auf 2.403 gesunken. Ursache dafür war die Veräußerung der Plant Equipment Group. Der aus dem Verkauf resultierende Rückgang der Mitarbeiterzahl konnte durch den Aufbau infolge der Akquisitionen der Unternehmen Post-Up Stand und BiGDUG nicht ausgeglichen werden.
 

Förderung besserer Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Der Haniel-Vorstand bekennt sich zu Diversität als einem strategischen Erfolgsfaktor für die Zukunftsfähigkeit von Haniel. Insbesondere die Gestaltung von Rahmenbedingungen, auch vor dem Hintergrund der Geschlechterquotenregelung der Bundesregierung für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen, stellt hier einen Handlungsschwerpunkt dar. Abhängig vom Einsatzort existieren in den Gesellschaften des Haniel-Konzerns verschiedene Angebote, die Chancen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie eröffnen. Der Vorstand der Franz Haniel & Cie. GmbH hat dementsprechend beschlossen, den erreichten Frauenanteil für die Haniel-Holding von 10,00 Prozent für die erste Führungsebene sowie von 6,25 Prozent für die zweite Führungsebene im Geschäftsjahr 2016 nicht zu unterschreiten. Ebenso wird das Unternehmen den derzeitigen Frauenanteil im Vorstand und im Aufsichtsrat der Franz Haniel & Cie. GmbH im Geschäftsjahr 2016 mindestens stabil halten.